Nina Deuse
Komponistin | Composer
(deutsch/german, please click here for the english version)

Nina Deuse erhielt den Bundespreis Komposition 2013 für zwei ihrer Werke (Mondphase und Lose yourself).

Sie erhielt vier Mal die Zusage zu Jugend komponiert Baden-Württemberg (2009, 2010, 2011, 2012) bei Prof. Achim Bornhöft und Jan Kopp und bei Jugend komponiert Sachsen-Anhalt 2010 mit jeweiligen Uraufführungen ihrer Werke und belegte einen Kompositionsworkshop bei Charlotte Seither (Jeunesse musicales Weikersheim). Sie erhielt ein monatliches Stipendium für Kompositionsunterricht bei Jan Kopp in Stuttgart, finanziert durch den Landesmusikrat Baden-Württemberg.

Nina Deuse studierte Integrative Komposition mit Schwerpunkt Instrumentalkomposition bei Prof. Günter Steinke an der Folkwang Universität der Künste Essen (Abschluss Bachelor of Music). Dieses Studium beinhaltete auch die Nebenfächer Elektronische Komposition, Popkomposition und Komposition und Visualisierung. Sie erhielt zudem Kompositionsunterricht bei Edgar Mann, Philipp Vandré, Prof. Moritz Eggert und Jan Kopp.

Ihre Werke wurden unter anderem in Straßburg, Essen, München, Stuttgart, Münster, Karlsruhe, Bochum und Köln aufgeführt.

Einen Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens liegt auf der vielgestaltigen Fusion zeitgenössischer Kompositions- und Spieltechniken mit Elementen populärer Musik unterschiedlichster Genres.

Beispiele dieser Amalgamierung sind das Beatboxen auf der Flöte, eine nahtlose Kombination von Vokaltechniken aus Rap, Scat oder Beatboxen mit zeitgenössischem Gesang oder mit modernen Kompositionstechniken bearbeitete Hip Hop-Rhythmen und Bodypercussion. Ihr „Work in progress“, die Klavierstückreihe Toccatas + Remixes enthält außer Originalkompositionen auch stark abstrahierte Remixes älterer Musik (u.a. aus Frédéric Chopins 24 Préludes, op.28).

Nina Deuse sammelte bereits in vielen Bereichen zeitgenössischer Komposition Erfahrungen: Rein elektronische Werke (u.a. Debütalbum Maverick (2020, digitale Veröffentlichung)), Videos mit elektronischer Zuspielung oder Live-Musik, Vokalmusik, Musik und Tanz sowie rein instrumentale Kompositionen (Solowerke bis Kammermusik).

(english version)

Nina Deuse received the Bundespreis Komposition 2013 for two of her compositions, Mondphase and Lose Yourself.

She was four times accepted to Jugend komponiert Baden-Württemberg (2009, 2010, 2011 and 2012) with Prof. Achim Bornhöft and Jan Kopp, also at Jugend komponiert Sachsen-Anhalt 2010, each time with premiere performances of her compositions. She participated in a composition workshop with Charlotte Seither at Jeunesse musicales in Weikersheim, Germany. In 2012 she received a monthly scholarship for composition lessons with Jan Kopp from the Landesmusikrat Baden-Württemberg.

Nina Deuse studied Integrative Composition with main focus on Instrumental Composition with Prof. Günter Steinke at Folkwang University of the Arts in Essen (North-Rhine-Westphalia, Germany), earning a Bachelor of Music degree. Further subjects of this education included Electronic Composition, Pop Composition and Composition and Visualization. She also received composition lessons with Edgar Mann, Philipp Vandré, Prof. Moritz Eggert and Jan Kopp.

Performances of her works took i.a. place in Strasbourg (France), Essen, Munich, Stuttgart, Muenster, Karlsruhe, Bochum and Cologne.

The main focus of her artistical work is a variously shaped fusion of classical contemporary music and elements of popular music of diverse musical genres.

Examples for this amalgamation in her works are beatboxing on flute, seamless combination of vocal techniques from rap, scat or beatboxing with contemporary vocal techniques, usage of - with contemporary music theory processed - hip hop rhythms and bodypercussion. Her work in progress, the piano series Toccatas + Remixes contains amongst her original compositions also some highly abstracted remixes of old music (e.g. Frédéric Chopin’s 24 Préludes, op.28).

Nina Deuse has worked in many different fields of contemporary composition: Electronic music (i.a. debut album Maverick (2020, digital release)), video in combination with electronic music or video with instrumental live music, vocal music, music with dance performance, audio plays, as well as instrumental compositions (solo to chamber music).